Europäisches Institut für postgraduale Bildung GmbH

Ein Unternehmen der TUDAG Technische Universität Dresden AG


Anlagentechnischer Brandschutz – kompakt

Intensivseminar


Product Code: MATB

Ziel

Fachwissen zu den wichtigsten technischen Brandschutzanlagen - kompakt vermittelt für Einsteiger und Auffrischer. Im fünftägigen Seminar wird spezielles und herstellerneutrales Fachwissen zu Funktion, Aufbau und Wirkungsweise der wichtigsten technischen Brandschutzanlagen vermittelt. Besonderer Wert wird auf die Befähigung zur sinnvollen Kombination von technischen mit baulichen Brandschutzmaßnahmen unter Berücksichtigung der Schutzziele des Brandschutzes gelegt. Die Teilnehmer werden befähigt, eigenständig kleine anlagentechnische Planungen vorzunehmen. Seminarbegleitend werden die erforderlichen Dimensionierungen beispielhaft an einem Musterobjekt geübt.

Aus dem Inhalt

Brandmelde- und Alarmierungsanlagen

  • Normen, Vorschriften, Regeln, Schutzziele
  • Brandkenngrößen zur Branderkennung
  • Aufbau, Typen und Anwendungsbereiche
  • Grundsätze und Regelungen für Konzept, Planung und Aufbau von BMA nach DIN 14 675 und DIN VDE 0833-2 (Schutzziele und Überwachungsumfang, Verhinderung von Fehlalarmen)
  • Dimensionierung BMA – Beispiel Musterobjekt
  • Schnittstellen zu anderen Brandschutzeinrichtungen
  • Alarmierungskonzept und Alarmierungseinrichtungen (elektroakustisches Notfall-Warnsystem nach DIN VDE 0828 (EAN-System), Sprachalarmanlage nach DIN VDE 0833-4  (SAA-Anlage)
  • Planung Alarmierung – Beispiel Musterobjekt
  • Übersicht über Maßnahmen der Abnahme, Dokumentation, Prüfung, Instandhaltung

Sicherheitsstromversorgung

  • Arten, Ausführung, erforderliche Angaben im Brandschutzkonzept
  • DIN VDE 0100 - 560
  • Stromquellen
  • Stromerzeugungsaggregate für Sicherheitszwecke (Arten, Anwendungsbereiche, Standort der Stromquelle)
  • Leitungsauslegung und Leistungsbilanz – Beispiel Musterobjekt

Entrauchung

  • Methoden der Rauchfreihaltung und Entrauchung nach DIN 18 232 und VdS 2098
  • Übersicht zu normativen Grundlagen und Bezügen, Begriffe
  • Anforderungen, Bemessung und Nachweisverfahren für natürliche und maschinelle Rauchabzugsanlagen, Anwendung der DIN 18 232-2 und -5

Maschinelle Rauchabzugsanlagen (MRA)

  • Einflussgrößen, Wirkungsweise und Projektierungsgrundlagen
  • Aufbau, Anforderungen und Nachweise
  • Bemessung von MRA – Beispiel Musterobjekt

Rauchschutz-Druckanlagen – RDA

  • Definitionen und Schutzziele
  • physikalische Grundlagen RDA (Türkräfte, Leckagebe-rechnung, Regelzeitanforderung, Treppenraum-Druckverluste, Thermik)
  • Grundsätze der Dimensionierung
  • Anforderungen an den Sicherheitsraum und begren-zende Bauteile zur Ausführung einer RDA (Treppenraum, Schleuse, Rettungstunnel)
  • Technische Abhängigkeiten von Kanalführung, Ventilatoren, Stromversorgung, Türen und Steuereinrichtung
  • Anlagenplanung und Dimensionierung – Beispiel Musterobjekt

Löschanlagen

  • Normen, Vorschriften, Regeln, Schutzziele
  • Funktion, Einsatzgebiete und –grenzen
  • Aufbau, Typen und Anwendungsbereiche (nichtselbständige, selbständige Löschanlagen)
  • Wasser- und Gaslöschanlagen: Funktion, Wirkungsweise, Auslösemechanismen, Hauptausrüstungen, Einsatzbereiche
  • Sonderlöschanlagen (Hochdruck-, Niederdruckwassernebellöschanlagen, Dauerinertisierung)
  • Anlagenauswahl und Dimensionierung – Beispiel Musterobjekt

Funktionen und Wechselwirkungen sicherheitstechnischer Anlagen

  • Notwendigkeit der gewerkeübergreifenden Betrachtung
  • Zusammenwirken der technischen Brandschutzanlagen

Brandfallsteuermatrix

  • Erstellung und Pflege im Lebenszyklus der baulichen Anlage
  • Erstellung einer Brandfallsteuermatrix für das Musterprojekt
  • Prüfung von Brandfallsteuerungen (Vollprobetest, Wirk-Prinzip-Prüfung, in Verbindung mit VDI 6010 Teil 2 und 3)

Fachexkursion

  • Funktion und Wechselwirkungen sicherheitstechnischer Anlagen
  • Zusammenspiel der einzelnen Anlagen u.a. aus Brandmeldetechnik, Alarmierungstechnik, Löschanlagen, Anlagen zur Rauchableitung

Dozent

Dipl.-Ing. (FH) Frank Lucka MEng.
Prüfsachverständiger für sicherheitstechnische Gebäudeausrüstung, öbuv Sachverständiger für Heizungsanlagen

Dipl.-Ing. Steffen Tietze MEng.
Freier Architekt, Sachverständiger für Brandschutz

Dipl.-Ing. Lutz Eichelberger
Geschäftsbereichsleiter Alfred Eichelberger GmbH & Co. KG, VDMA-Gesprächskreis Entrauchung

Dipl.-Ing. Gero Gerber
öbuv. Sachverständiger für elektrische Anlagen bis 1000 V und die Installation von Brandmeldeanlagen,  durch die IHK Erfurt

Dipl.-Ing. Jörg Wilms-Vahrenhorst
Geschäftsführer WilmsWeiler GmbH & Co KG, Üdersdorf

Vertiefung

Weiterführende Qualifizierung im Bereich gebäude- und anlagentechnischer Brandschutz:

- Gebäudetechnischer Brandschutz – kompakt (5 Tage, Intensivseminar)

- Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz (7 Studienkurse, freitags/samstags)