Gutachtentraining Verkehrswertermittlung/Beleihungswertermittlung

Tagesseminar

Webcode: UDS75

Ziel

Die steigende Komplexität der Bewertungsobjekte und die zunehmend fachübergreifenden Anforderungen der Auftraggeber erfordern ein komplexes und interdiszip-linäres Denken und Handeln vom Sachverständigen für Immobilienbewertung. Das Gutachtentraining für Sachverständige in der Immobilienbewertung bietet Ihnen sowohl als Absolvent wie auch als erfahrenem Gutachter eine optimale Vertiefungsmöglichkeit Ihrer Wertermittlungskenntnisse und somit eine Hilfestellung für Ihre tägliche Arbeit.

Im Rahmen des Gutachtertrainings bearbeiten und diskutieren wir aktuelle Fallbeispiele. Ihre erlernten Fähigkeiten aus der Sachverständigenausbildung für Immobilienbewertung wenden Sie dabei an. Gleichzeitig werden Sie für häufige Fehlerquellen sensibilisiert. Gemeinsam mit dem Dozenten entwickeln Sie entsprechende Lösungsstrategien. Dabei rückt selbstverständlich auch die Frage der Gutachterhaftung in den Fokus der Betrachtung.
 

Zielgruppe
  • Sachverständige für Immobilienbewertung
  • Nutzer des EIPOS-Logos „EIPOS-geprüfter Sachverständiger“ und
  • interessierte Fachleute aus der Bau- und Immobilienbranche
Nutzen

Besonders für die Verlängerung der Logo-Nutzung „EIPOS-geprüfter Sachverständiger“ ist dieses Tagesseminar geeignet.

Anerkennung bei EIPOSCERT:
Das Seminar „Gutachtentraining Verkehrswertermittlung/Beleihungswertermittlung“ ist anerkannt als Weiterbildung gemäß den Zertifizierungsbedingungen von EIPOSCERT (Zertifizierungsprogramm „Sachverständige für Immobilienbewertung“, Kapitel 6.1).

Aus dem Inhalt

Verkehrswertermittlung

Am Vormittag bewerten Sie ein teilsaniertes Mehrfamilienhaus mit unterschiedlichen Wohnungsausstattungen und somit unterschiedlichen Miethöhen und einem Wohnrecht für eine WE. Das Objekt wird jetzt gekauft. Der neue Eigentümer will die Rendite erhöhen. Gesucht wird der Verkehrswert zum Kaufzeitpunkt. Klingt erst mal einfach! Die Probleme fangen spätestens bei der Bearbeitung an:

  • Was ist die richtige Marktmiete?
  • Können alte, niedrige Mieten ggf. im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten erhöht werden?
  • Bestimmung der richtigen Restnutzungsdauer
  • Bestimmung des LSZ anhand einer Bewertungsmatrix ausgehend von dem Grundstücksmarktbericht eines fiktiven GAA
  • Für eine Wohnung besteht ein lebenslanges Wohnrecht.

Das Objekt verspricht mit Sicherheit viel Diskussionsstoff und zeigt die Problematik bei einfach erscheinenden Bewertungen.

Beleihungswertermittlung

Der Nachmittag steht unter dem Motto: Beleihungswerte richtig ermitteln.

Fall 1:
EFH Eigentümer ist eine Lebenspartnerschaft mit unterschiedlichen Eigentumsanteilen.
Problematik: Die beiden Personen haben sich ein gegenseitiges lebenslanges Wohnrecht eingeräumt.
Weiterhin hat einer der Eigentümer das Vorkaufsrecht an dem Anteil des anderen Eigentümers.

  • Wie werden die beiden lebenslänglichen Wohnrechte bestimmt?
  • Welches der Wohnungsrechte ist zu beachten?
  • Wie wirken sich die Eintragungen in Abt. II des GB auf den Verkehrs- und Beleihungswert aus?

Fall 2:
Für das MFH aus dem Vormittag ist in Abt. II ein Nießbrauchsrecht und eine Rückauflassungsvormerkung eingetragen (Vorzeitige Schenkung des Objektes an die Kinder).

  • Wie wird das Nießbrauchsrecht berechnet?
  • Wie wirken sich Nießbrauchsrecht und Rückauflassungsvormerkung auf den Verkehrs- und Beleihungswert aus?
Dozent

Bankbetriebswirt Jürgen Orth, CIS HypZert (F)
ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mieten und Pachten sowie zertifizierter Immobiliengutachter für finanzwirtschaftliche Zwecke.

Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung