Master of Engineering Vorbeugender Brandschutz

Studiengang

Webcode: MBRS

Ziel

Der Masterstudiengang wendet sich an Ingenieure aus dem breiten Spektrum der am Bau Beteiligten. Er schließt die Ausbildungslücke im Brandschutz zwischen dem Studium der Architektur, des Bauingenieurwesens sowie anderer Ingenieurdisziplinen und den hohen fachlichen und persönlichen Anforderungen an sachkundige Ingenieure für Brandschutz entsprechend den gesetzlichen und berufsständischen Anforderungen.

Der Studiengang umfasst 11 systematisch aufeinander aufbauende Module. Ausgehend von der Vermittlung ingenieurtheoretischer und bauordnungsrechtlicher Grundlagen werden die Schwerpunkte baulicher, technischer, abwehrender und organisatorischer Brandschutzmaßnahmen ausführlich behandelt. Hier werden die Verantwortlichkeiten und Aufgabenbereiche aller am Bau Beteiligten aufgezeigt und die Anforderungen der Berufspraxis reflektiert.

Der berufsbegleitende Aufbaustudiengang wird seit 2003 bei EIPOS in Dresden durchgeführt – bis 2012 durch die Hochschule Zittau/Görlitz, seit 2013 durch die Dresden International University (DIU) in Kooperation mit EIPOS.

ZEvA-Akkreditierung

Die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) hat den weiterbildenden Masterstudiengang Vorbeugender Brandschutz M.Eng. bis zum Studienjahr 2020/2021 als Abschluss akkreditiert.

Zielgruppe

Der Masterstudiengang wendet sich insbesondere an Architekten und Bauingenieure sowie Ingenieure für Heizungs-, Lüftungs- und Sanitär- oder Klimatechnik und Ingenieure anderer Disziplinen.

Nutzen

Mehr als 215 Absolventen dieses Studienganges wenden das erworbene Wissen in der Selbstständigkeit oder in einer angestellten Berufstätigkeit in Industrie, Wirtschaft oder Verwaltung an. Einige sind heute auch als staatlich anerkannte Sachverständige bzw. Prüfingenieure für Brandschutz tätig.

Bei erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird der akademische Grad "Master of Engineering Vorbeugender Brandschutz, M.Eng. von der Dresden International University (DIU) verliehen.

Das Studium ist mit 90 ECTS-Leistungspunkten bewertet.

Zugangsvoraussetzungen
  • ein berufsqualifizierender Abschluss in staatlich oder staatlich anerkannten Studiengängen im Bereich Bauingenieurwesen, Architektur oder einem verwandten ingenieurwissenschaftlichen Studiengang mit mindestens 210 ECTS-Leistungspunkten und eine mindestens einjährige, facheinschlägige berufspraktische Erfahrung
  • ein berufsqualifizierender Abschluss in staatlichen oder staatlich anerkannten Studiengängen im Bereich Bauingenieurwesen, Architektur oder einem verwandten ingenieurwissenschaftlichen Studiengang mit mindestens 180 ECTS-Leistungspunkten und eine mindestens zweijährige facheinschlägige berufspraktische Erfahrung

Hinweis: Bewerber mit mind. 180 ECTS-Leistungspunkten können durch qualifizierte Weiterbildungsprogramme zusätzliche ECTS-Leistungspunkte erwerben.

Bewerbung
Die Bewerbung erfolgt schriftlich an EIPOS und enthält die Nachweise der zur Teilnahme berechtigenden Ausbildung und der beruflichen Erfahrung. Aus der Bewerbung sollen die Ziele des Bewerbers, sein Ausbildungsprofil und seine persönlichen Interessen im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes hervorgehen.

Auf dieser Grundlage wird die Voraussetzung für die Studienzulassung geprüft. Die Entscheidung über die Zulassung zum Studium trifft die Zulassungskommission der Dresden International University (DIU).

Bewerbungsbogen>>

Aus dem Inhalt

Der Masterstudiengang umfasst eine Regelstudienzeit von 5 Semestern. Studienbeginn ist jeweils das Wintersemester. Inhaltlich ist der Studiengang in 11 Module gegliedert. Von diesen Modulen sind 9 Module in Form von jeweils einer Präsenzwoche zu erbringen. Das 10. Modul umfasst eine studienbegleitend zu erstellende Projektarbeit und das 11. Modul beinhaltet die Bearbeitung einer Masterarbeit und deren Verteidigung.

Modul 1 - Brandrisiko, Brandsicherheit, Brandschäden :

  • Naturwissenschaftliche Grundlagen, Brandentstehung, Explosionslehre, Thermodynamik und Strömungslehre
  • Risiko- und Sicherheitsbetrachtungen
  • Brandursachen und Brandschadenesbewertung
  • Bauordnungsrecht Grundlagen
  • Umsetzung grundlegender Anforderungen im Brandschutzkonzept


Modul 2 - Baukonstruktiver Brandschutz :

  • Brandverhalten und Klassifizierung von Baustoffen, Bauprodukten und Bauarten
  • Brandschutz im Massivbau, Stahlbau, Holzbau, Trockenbau
  • Statik für den Sachverständigen
  • Brandschutzbemessung nach EC
  • Architektonischer Entwurf
  • Grundprinzipien für Brandschutznachweise


Modul 3 - Anlagentechnischer Brandschutz :

  • Löschmittel, -effekte und -verfahren
  • Arten, Aufbau, Funktion und Konzipierung von Brandmelde- und  Alarmierungsanlagen, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, Rauchschutzdruckanlagen und Löschanlagen
  • Wechselwirkungen und Vernetzung
  • Fachexkursion: Komplexe Anlagentechnik


Modul 4 - Abwehrender und organisatorischer Brandschutz :

  • Organisation und Verantwortung der Feuerwehren
  • Methoden und Mittel für wirksame Rettungs- und Löscharbeiten
  • Löschwasserversorgung und -rückhaltung
  • Spezielle Brandschutzbereiche (Radioaktivität, biologische Arbeitsstoffe)
  • Fachexkursion: Berufsfeuerwehr Dresden
  • Betriebliches Brandschutzmanagement


Modul 5 - Gefahrenschwerpunkte und Brandschutzkonzepte:

  • Erstellung und Bewertung schutzzielorientierter Brandschutzkonzepte für Sonderbauten (Verkaufsstätten, Beherbergungs- und Versammlungsstätten, Kindergärten und Schulen, Krankenhäuser und Pflegeheime, Brandschutz in Verkehrsanlagen)
  • Brandschutz im Bestand
  • Brandschutztechnische Prüfung
  • Kompensationen und Abweichungsmanagement


Modul 6 - Brandschutz in der Gebäudetechnik

  • Technisches Regelwerk und konstruktive Ausbildung von Gebäude- und Sicherheitstechnik
  • Brandschutztechnische Anforderungen an Leitungs- und Lüftungsanlagen, Systemböden, Leitungen für medizinische Gase
  • Schwachstellen und Schadensanalyse
  • Dokumentation und Mängelmanagement
  • Brandschutzkonzepte in der TGA
  • Prüfung und Abnahme sicherheitstechnischer Anlagen


Modul 7 - Brandschutzingenieurwesen

  • Grundlagen für Brandsicherheitsnachweise
  • Brandszenarien und Brandsimulationsmodelle
  • Methoden und Berechnungen zur Brand- und Rauchausbreitung
  • Evakuierungsberechnungen
  • Anwendung ingenieurmäßiger Verfahren von der Handrechnung bis zur Anwendung spezieller Software


Modul 8 - Planung, Ausschreibung und Ausführung von Brandschutzmaßnahmen

  • Brandschutz während der Bauphase
  • Objektüberwachung und Fachbauleitung
  • Kalkulation, Vergabe und Abrechnung
  • Gewerkeübergreifendes Qualitätsmanagement
  • Explosionsschutzmaßnahmen
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz


Modul 9 - Versicherung, Haftung und Sachverständigenwesen

  • Haftungsstrukturen aus öffentlich-, straf- und zivilrechtlicher Sicht
  • Haftpflichtversicherung und Sachversicherungen
  • Sachverständige nach Bauordnungsrecht
  • Gestalten kommunikativer Situationen: Anfertigungen wissenschaftlicher Arbeiten, Präsentation von Arbeitsergebnissen


Modul 10 - Projektarbeit und Kolloquium Studienbegleitende Hausarbeit

  • Brandschutzkonzept für einen Sonderbau (mind. Gebäudeklasse 5)


Modul 11 - Masterarbeit und Kolloquium

  • Wissenschaftliche Abschlussarbeit mit hohem Praxisbezug

(Änderungen vorbehalten)


In den Präsenzwochen finden Vorlesungen, diskussionsoffene Seminare, Gruppenarbeiten, Demonstrationsexperimente und Exkursionen statt.
Für das Selbststudium zur Vor- und Nachbereitung der Lehrinhalte sowie eine gründliche Prüfungsvorbereitung stehen umfangreiche klassische und elektronische Medien zur Verfügung. Neben den Seminarunterlagen erhalten die Studenten obligatorisch ergänzende Fachliteratur sowie diverse Informationsmöglichkeiten, z. B. Bibliothekszugang mit Fernleihe und Normenrecherche, Nutzung des virtuellen EIPOS-Campus mit Übungsaufgaben, Beispielprojekten, und aktuellen organisatorischen Informationen.

Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat berät EIPOS und DIU bei der fachlichen Studiengestaltung zur Sicherstellung eines wissenschaftlichen und zugleich praxisorientierten Aufbaustudiums. Er setzt sich aus Vertretern der Wissenschaft und Berufspraxis sowie der Hochschule zusammen. Die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung des wissenschaftlichen Beirates sind in der Studienordnung für den Masterstudiengang Vorbeugender Brandschutz verankert.

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr.-Ing. Jens Bolsius (Professur für Bauphysik/Bauklimatik, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden)

Dem Wissenschaftlichen Beirat im Masterstudiengang Vorbeugender Brandschutz gehören folgende Personen an:

  • Prof. Dr.-Ing. Jens Bolsius, Professur für Bauphysik/Bauklimatik, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
  • Dr.-Ing. Friedrich Mehl, ehemals Leiter der Sächsischen Landesstelle für Bautechnik in der Landesdirektion Leipzig
  • Prof. Dr.-Ing. Stephan Pfefferkorn, Professur für Baustofflehre, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
  • Prof. Dr.-Ing. Ulf Schremmer, Professur für Brandschutz-ingenieurwesen/Fire Safety Engineering, Fachhochschule Köln
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Richard Stroetmann, Professur für Stahlbau, Technische Universität Dresden
Dozent

Das Dozententeam setzt sich aus anerkannten Fachleuten der Praxis und Wissenschaft zusammen.
Für den Studienerfolg ist der enge persönliche Kontakt zwischen Dozenten, Studierenden und Studiengangsverantwortlichen besonders förderlich.

Prüfungsleistungen

8 Klausuren
Projektarbeit mit Präsentation
Masterarbeit

Masterarbeit
Die Masterarbeit ist der Höhepunkt und Abschluss des Studiums. Sie ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Problemaufbereitung mit starkem Praxisbezug und wird im letzten Semester bearbeitet. Für die Unternehmen der Teilnehmer besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Masterarbeit projektbezogene Aufgaben ganzheitlich bearbeiten zu lassen.
Jeder Teilnehmer erhält einen Betreuer, der bei der Erarbeitung der Masterarbeit konsultierend zur Seite steht. Zu Beginn des 5. Semesters wird die Masterarbeit präsentiert und verteidigt. Mit der in dieser Form stattfindenden Abschlussprüfung endet der Masterstudiengang.

Abschluss

Master of Engineering Vorbeugender Brandschutz M.Eng.