Europäisches Institut für postgraduale Bildung GmbH

Ein Unternehmen der TUDAG Technische Universität Dresden AG


Neues Bauvertragsrecht 2018 – Neuregelungen und Auswirkungen auf die Praxis

Tagesseminar


Product Code: UDS225

Ziel

Ab dem 1. Januar 2018 tritt ein neues reformiertes Bauvertragsrecht in Kraft, welches erhebliche Auswirkungen auf die Praxis aller Baubeteiligten haben wird.
Es werden erstmals konkrete Regelungen für den Bauvertrag, den Architekten- und Ingenieurvertrag, den Bauträgervertrag sowie die Verbraucherbauverträge in das BGB aufgenommen. Zudem wurden bestehende kaufrechtliche Normen zur Mängelhaftung im BGB geändert. Das Architekten- und Ingenieurvertragsrecht erhält somit erstmals ein eigenes Kapitel mit Sondervorschriften. Die neuen Regelungen sehen z.B. ein Anordnungsrecht des Auftraggebers oder ein Sonderkündigungsrecht des Bestellers nach Abschluss der neu geschaffenen „Zielfindungsphase“ vor.

Eignen Sie sich bereits jetzt Fachwissen an, um auf die zukünftige Neuregelungen vorbereitet zu sein!

Im Rahmen des Seminars werden die rechtlichen Neuerungen des Bauvertragsrechts ausführlich erläutert und die Unterschiede zur bisherigen Gesetzeslage anhand von Praxisbeispielen dargestellt. Es besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion von Problemstellungen aus der eigenen Praxis.

Zielgruppe

Architekten, Ingenieure, Fach- und Führungskräfte von Bauunternehmen und Bauherren, Projekt-/Bauleiter, Projektsteuerer, Bauausführende

Aus dem Inhalt

Allgemeine Vorschriften

  • Änderungen zu Abschlagszahlungen und Abnahme
  • Einführung einer Kündigung aus wichtigem Grund

Bauverträge

  • Anordnungsrecht des Auftraggebers und Vergütungsfolgen
  • Spezielle Regelungen zur Abnahme

Verbraucherbauverträge

  • Baubeschreibungspflicht des Unternehmers
  • Pflicht zur verbindlichen Vereinbarung über die Bauzeit
  • Widerrufsrecht des Verbrauchers
  • Obergrenze für Abschlagszahlungen
  • Absicherung des Vergütungsanspruchs

Architekten- und Ingenieurverträge

  • Einführung Zwei-Phasen-Modell
  • Anordnungsrecht des Auftraggebers und Vergütungsfolgen
  • Sonderkündigungsrechte der Vertragsparteien
  • Teilabnahme
  • Nachrangige Inanspruchnahme von Architekten und Ingenieuren bei Bauüberwachungsfehlern

Bauträgerverträge

  • keine Anordnungs- und Widerrufsrechte des Auftraggebers  
  • keine Begrenzung für Abschlagszahlungen

Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung

  • Haftung des Verkäufers für Aus- und Einbauleistungen
  • Erweiterte Lieferantenhaftung
  • Neues zum Verbrauchsgüterkauf

Dozent

Dr. Steffen Gratz
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Lehrbeauftragter der Hochschule Anhalt (FH)

Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung