Rettungs- und Räumungskonzepte für Menschen mit Behinderung

Tagesseminar

Webcode: UDS265

Ziel

Menschen mit Mobilitäts- oder Sinneseinschränkungen sind in Notfallsituationen besonders gefährdet und deshalb ist dies bei der Planung von Gebäuden zu berücksichtigen. Die Herausforderung für Fachplaner besteht darin, individuell angepasste und wirtschaftliche Brandschutzmaßnahmen für Einrichtungen mit Anteilen behinderter Menschen zu definieren. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Lösungsansätze und Praxisbeispiele für die Erstellung von Ret-tungs- und Räumungskonzepten für Menschen mit Behinderung.
Um die notwendigen Maßnahmen zu planen, werden Grundlagen des Barrierefreien Bauens in Bezug auf die Anforderungen im Brandschutzkonzept dargestellt und die wesentlichen bautechnischen Anforderungen der Norm DIN 18040, welche den aktuellen Stand der Technik zum Barrierefreien Bauen darstellen, vertiefend erläutert. Anhand von ausgewählten Praxisbeispielen wird das vermittelte Wissen schlussendlich vertieft und Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt.
 

Aus dem Inhalt

Grundlagen Barrierefreiheit

  • Anforderungen an Barrierefreiheit und
  • Herausforderungen für Evakuierung
  • Barrierefreiheit nach MBO


Anforderungen des Brandschutzes nach DIN 18040 (Auswahl)

  • Grundregeln zur Evakuierung DIN 18040-1
  • Anforderungen an Feuer- und Rauchschutztüren DIN 18040-1/-2


Auswirkungen auf das Brandschutzkonzept  

  • Lösungsansätze und Praxisbeispiele


Barrierefreiheit und organisatorischer Brandschutz

  • Brandschutzordnung gemäß DIN 14096
  • Feuerwehrpläne gemäß DIN14095
  • Ziele / Räumungskonzept


Anwendung von Personenstromanalysen


Evakuierungs- oder Sicherheitsaufzug?

  • Wesentliche Regelungen der DIN CEN/TS 81-76 (DIN SPEC 69281-76)
  • Praxisbeispiele
Dozent

Prof. Dr.-Ing. Architekt Gerd Geburtig
Freischaffender Architekt und Inhaber der Planungsgruppe Geburtig, Architekten & Ingenieure, Weimar, Nachweisberechtigter für vorbeugenden Brandschutz, Mitglied im DIN-NA Brandschutzingenieurverfahren sowie Prüfingenieur für Brandschutz
 

Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung