Schäden im Trockenbau – Erkennen, Bewerten, Vermeiden

Tagesseminar

Webcode: UDS11

Ziel

Der Trockenbau ist ein sehr gängiges und beliebtes Verfahren. Immer mehr Bauherren entschließen sich mittlerweile wieder dazu, die Vorteile des Trockenbaus für individuelle Bauvorhaben zu nutzen. Die hohe Material- und Zeitersparnis sowie die Möglichkeit, der Kreativität fast unbegrenzt freien Lauf lassen zu können, ist Ausdruck dafür. Leider ist immer wieder festzustellen, dass bedingt durch unzureichende Planungen oder eine falsche Verarbeitungsweise akute Mängel auftreten. Einige Baufehler machen sich allerdings erst nach Jahren bemerkbar.

Auf der Basis langjähriger Tätigkeit in der Entwicklung von Trockenbausystemen sowie der Planung und Ausführung gibt der Referent Hinweise zu den Schadensursachen von möglichen Bauschäden beim Trockenbau auch unter den Bedingungen des Schall- und Brandschutzes. Die Hinweise tragen dazu bei, dass Planer und Architekten, Bauausführende und Sachverständige  für ihre tägliche Arbeit die oft komplexen Schadensursachen und -quellen frühzeitig und ganzheitlich erkennen, bewerten und vermeiden können.

Zielgruppe

EIPOS-Absolventen und -Teilnehmer aus dem Bereich Bauwesen; Sachverständige; Fachleute aus Architektur- und Ingenieurbüros, Baubehörden, Bauunternehmen sowie Bauträgern und Mitarbeiter von Wohnungsbaugesellschaften und weitere Interessierte.

Nutzen
  • Das Vertiefen der Kenntnisse über die Verwendung von Bauprodukten / Bauarten nach europäischen Vorschriften (Bauproduktenverordnung 305/2011) und der Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen.
  • Das Erkennen von auftretenden Schadensursachen und Schadensquellen im Bereich von Montagewänden und Unterdecken.
  • Die Erarbeitung allgemeiner und spezifischer Hinweise und Regeldetails zur Schadensvermeidung.
  • Das Vertiefen von wichtigen Detaillösungen zur Integration von Leistungen anderer Gewerke.
Aus dem Inhalt
  • Schäden im Bereich von leichten Trennwänden
  • Ursachen für Rissbildung in den Stoßfugen
  • Ursachen für Rissbildung im Türbereich
  • Ursachen für ungenügenden Schallschutz
  • Schäden im Bereich von Unterdecken
  • Ursachen für Rissbildung in der Deckenfläche
  • Ursachen für Schäden in der Tragfähigkeit
  • Schäden bei der fehlerhaften technischen Umsetzung der komplexen Anforderungen des
    vorbeugenden Brandschutzes
  • Ursachen für Schäden beim Raumabschluss
  • Ursachen für Schäden in der Tragfähigkeit
Dozent

Dipl.-Ing. Peter Wachs

Sachverständiger für Brandschutz und Trockenbau, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Forschungsvereinigung der Gipsindustrie e. V. und arbeitet in der deutschen und europäischen Normung auf den Gebieten Trockenbau, Brandschutz und Schallschutz. Seit 2001 ist er EIPOS-Dozent.

Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung

Zusätzliche Informationen
  • dena: Das Seminar wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 8 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) und 8 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand) angerechnet
  • Koordinierungsstelle Energieberater Baudenkmal:
    Das Seminar ist mit 8 Unterrichtseinheiten zur Listenverlängerung anerkannt.