Wärmedämmverbundsysteme – Planung, Anwendung, Bewertung und Instandsetzung

Tagesseminar

Webcode: UDS181

Ziel

Zur Erfüllung der energetischen Anforderungen der EneV sind Wärmedämmverbundsysteme nicht mehr wegzudenken. Hersteller und Verbände entwickeln neue Systeme und Materialien, neue Richtlinien sind in der Anwendung, 2016 ist ein neues WTA-Merkblatt zur Überarbeitung von Wärmedämmverbundsystemen erschienen.

Auch das Thema Brandschutz spielt in diesem Zusammenhang keine unwesentliche Rolle. Schadensfälle durch Brände stellen Wärmedämmverbundsysteme in den Fokus der Öffentlichkeit.

Im Seminar werden geltende Regelwerke und Besonderheiten der Systeme vorgestellt, auf die Schnittstellenproblematik eingegangen und natürlich auf Schäden und Mängel Bezug genommen.

Zielgruppe
  • Architekten
  • Bauingenieure
  • Planer
  • Sachverständig
Aus dem Inhalt
  • Allgemeines und Vorbemerkungen
  • Zulassungspflicht von Wärmedämm-Verbund-systemen, Bauregelliste, Bauprodukte-Verordnung
  • Vielzahl und Besonderheiten der Systeme
  • Regelwerke zu WDVS
  • Schnittstellen zu angrenzenden Bauteilen/Gewerken
  • Bewertung von Mängeln und Schäden an WDVS
  • Vorschläge zur Mangel- und Schadenbeseitigung
  • Brandschutz bei WDVS
  • Mikroorganismen auf WDVS
Dozent

Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Steinert
Von der IHK zu Leipzig öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Putze und Wärmedämm-Verbundsysteme, beratender Ingenieur der Baukammer Berlin Wirtschaftsmediator (IHK)

Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung

Zusätzliche Informationen

dena: Das Seminar wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 8 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) und 8 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand) angerechnet