Brandschutz bei vorgefertigten Stahlmodulbauten

Seminar

Webcode: UDS293

Ziel

Modulbauten stehen für effizientes und kostengünstiges Bauen insbesondere bei Gebäuden mit vielen gleichartigen Räumen wie Schulen, Kitas und Krankenhäuser aber auch Büro- und Verwaltungsgebäuden. Die Raummodule werden nach den individuellen Planungen der Nutzer passgenau vorgefertigt und vor Ort zu architektonisch und städtebaulich ansprechenden Gebäuden zusammengefügt. Damit bietet die modulare Bauweise auch für den Wohnungsbau zukunftsweisende Perspektiven.

Brandschutztechnisch gelten bei Modulbauten dieselben bauordnungsrechtlichen Anforderungen wie bei konventionellen Bauweisen. Durch das Bausatzprinzip sind planerisch aber einige Besonderheiten zu beachten, insbesondere bei der Verlegung und Schottung der Haus- und Sicherheitstechnik. Darauf und auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Bauweisen wird im Rahmen dieses Online-Seminars eingegangen.

Aus dem Inhalt
  • Systematik und Grundprinzipien des Modulbaus
  • Bauweisen (Beton, Holz, Stahl, Hybrid)
  • Umsetzung der bauordnungsrechtlichen Anforderungen
    - Brandschutz der Module
    - Abschottung von Fugen sowie Rohr- und Kabeldurchbrüche
    - Typische Probleme und Lösungsmöglichkeiten
  • Planungsbeispiele aus der Praxis
Dozent

Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Kölbl
Architekt, Sachverständiger für Brandschutz, Neumarkt

Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung

Zusätzliche Informationen

Technische Voraussetzungen:
– Computer oder Tablet mit stabiler Internetverbindung 
– gängiger Browser in aktueller Version (empfohlen Mozilla Firefox oder Google Chrome) 
– Mikrofon sowie Lautsprecher oder Kopfhörer 
– wünschenswert: Webcam