Brandschutz im Bestand – Bewertung und Konzepte

Tagesseminar

Webcode: UDS88

Ziel

Fachwissen und Handlungsempfehlungen, die Erstellung von schutzzielorientierten, bauwerksgerechten Brandschutzkonzepten für bestehende Gebäude – darauf liegt der Fokus des Seminars. Ausgehend von der Klärung der entscheidenden Frage „Was ist Bestandsschutz und wann gilt er?“ werden häufige Problemstellungen dargelegt, die sich aus den bauaufsichtlichen Forderungen unter den besonderen Bedingungen bei Bestandsgebäuden oder bei der konkreten Ausführung ergeben können.

Verallgemeinerungsfähige Beispiele aus der Praxis zeigen anschaulich erfolgreich angewandte Handlungsstrategien und Vorgehensweisen und verdeutlichen, wie man alternative Lösungen für den Brandschutz in bestehenden Gebäuden umsetzen kann.

Aus dem Inhalt

Was ist Bestandsschutz und wann gilt er?

Herangehensweisen und Lösungsvorschläge

  • Bedeutung einer kritischen Bauwerksanalyse
  • Beurteilung von ausgewählten Bestandsbauteilen
  • Schutzzielorientierte Risikoanalyse
  • Wie setzt man Abweichungen und Kompensationen durch? – Argumentationshilfen

Bauwerkskonkrete und schutzzielorientierte Brandschutzkonzepte und deren Umsetzung an Praxisbeispiele

  • Geeignete brandschutztechnische Bestandsaufnahme
  • Belange des Denkmalschutzes
  • Betrachtung und Bewertung von Bauteilen und Gebäudeausrüstungen
  • Beurteilung der Rettungswege
  • Ertüchtigung der tragenden Bauteile und vorhandener Bauprodukte
  • mögliche Kompensationen
Dozent

Prof. Dr.-Ing. habil. Architekt Gerd Geburtig
Freischaffender Architekt und Inhaber der Planungsgruppe Geburtig, Architekten & Ingenieure und Nachweisberechtigter für vorbeugenden Brandschutz, Mitglied im DIN-NA Brandschutzingenieurverfahren sowie Prüfingenieur für Brandschutz

Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung

Zusätzliche Informationen

Dieses Seminar ist auch als Fortbildung für Brandschutzbeauftragte im Sinne der Richtlinie 'Brandschutzbeauftragte' vfdb 12-09-01:2014-08 (03) geeignet.