Optische Bauforensik

Seminar

Webcode: UDS325

Ziel

Training mit Tatortlampen, Filterbrillen und Forensikkameras zur Aufklärung von Bauschäden

Seit fast einem Jahrhundert werden in der Forensik Spuren von Körperflüssigkeiten durch Beleuchtung mit kurzwelligem Licht mittels Fluoreszenz sichtbar gemacht. Auch die im Bauwesen verbreiteten Stoffe und Materialien enthalten Beimengungen, die bei Untersuchung hinsichtlich ihrer Fluoreszenz sowie ihres Absorptionsverhaltens im nahen ultravioletten und nahen infraroten Wellenlängenbereich mit Tatortlampen, Filterbrillen und Forensikkameras aufschlussreiche Bilder zeichnen und damit Aufklärung von Bauschäden erlauben.

Das Praxisseminar bietet Gelegenheit, die neue Technik der optischen Bauforensik selbst auszuprobieren und zu erlernen.

Nach einer Einführung in die Grundlagen und Geräte trainieren die Teilnehmer an zahlreichen aufgebauten Trainingsstationen die Handhabung von Tatortlampen, Filterbrillen und Forensikkameras zur Aufklärung von Bauschäden. Das praktische Training an den zahlreichen Lernstationen findet unter Anleitung des Referenten statt. 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Akteure in den Bereichen Bau, Boden, Wand, Decke, Baubiologie, Sachverständigenwesen und an weitere Interessierte.

Aus dem Inhalt

Trainiert wird an Lernstationen aus folgenden Bereichen:

  • Mineralische Baustoffe
  • Bruchbildanalyse
  • Textilien
  • Holz
  • PVC
  • Parkett
  • Klebstoffe
  • Urinspuren
  • Beschichtungen
  • Überstrichene Schäden
  • Schimmelpilzbefall
  • Algen auf WDVS
  • Wasserschäden
  • Brandschäden
  • Materialalterung
  • Weichmacher
  • PAK

An den Trainingsstationen können eigene Geräte verwendet werden. Bei Nichtvorhandensein eigener Kameras stehen zum Kennenlernen mehrere Forensik-Kameras, Filtersätze und Forensik-Lampen bereit.

Die Teilnehmer erhalten nach der verbindlichen Anmeldung Informationen mit einer fundierten Beschreibung der Ausrüstung, einschließlich Bestelladressen für Lampen, Forensikkameras bzw. Forensikumbau einer bereits vorhandenen Kamera und ein Bestellformular für die Forensikfilter. 

Des weiteren steht der Dozent für Rückfragen (z.B. zur Beschaffung der Ausrüstung) zur Verfügung.

Dozent

Prof. Dr. Andreas O. Rapp

  • Professor für Holztechnik und Didaktik an der Leibniz Universität Hannover und Leiter des Instituts für Berufswissenschaften im Bauwesen
  • öbuv Sachverständiger für das Parkettlegerhandwerk
  • Gutachtenbüro für Parkett und Labor für Bau-Forensik
Abschluss

EIPOS-Teilnahmebescheinigung